Herausforderungen

Jedes Sägewerk nutzt eine individuelle Vorgehensweise bei der Produktivitätsmessung und der Bewältigung komplexer Prozesse. Daher benötigte BID Group eine Lösung, die so flexibel war, dass unterschiedliche Kundenanforderungen problemlos berücksichtigt werden konnten.

 

Holzverarbeitungsunternehmen haben individuelle Produktionsanforderungen

In der holzverarbeitenden Industrie hat jedes Werk einzigartige Anforderungen, die sich aus unterschiedlichen Methoden zur Messung der Produktivität und zur Bewältigung von Herausforderungen wie ungeplanten Ausfallzeiten, Produktivitätsverlusten und der Qualitätskontrolle ergeben. Jede Anlage arbeitet unter anderen Anforderungen. Eine Technologie, die für den Einsatz in mehreren Anlagen vorgesehen ist, muss flexibel genug sein, um diese unterschiedlichen Anforderungen problemlos zu erfüllen. Dies hat sich als eine besondere Herausforderung für Anbieter erwiesen.

BID entschied sich für ThingWorx von PTC, um eine flexible, maßgeschneiderte IIoT-Lösung für Kunden zu schaffen

Die BID Group, ein führender Anbieter von schlüsselfertigen Lösungen für die holzverarbeitende Industrie, hatte sich zum Ziel gesetzt, die Abläufe in der Branche zu modernisieren und ihren Kunden eine optimale Lösung zu bieten. Nachdem das Unternehmen vor Kurzem selbst erfolgreich eine digitale Transformation durchgeführt hatte, entwickelte BID ein neues Kundenangebot auf Basis von ThingWorx von PTC – einer End-to-End-Plattform für das Industrial Internet of Things (IIoT), die es Anwendern ermöglicht, intelligente Entscheidungen auf Basis von Echtzeitdaten zu treffen. Das neue Angebot, OPER8™, bietet den Kunden eine speziell entwickelte IIoT-Lösung, um mit Echtzeitdatenanalysen und einer Vielzahl von Informationen und Produktionsberichten mehr Transparenz in die Produktion und den Zustand der Anlagen zu bringen.

bid-group-750x500

Jede Lösung zur Optimierung der Anlagenleistung und zur Steigerung des Durchsatzes muss einige schwierige Herausforderungen meistern. Sie muss den individuellen Anforderungen jeder Fabrik an die Produktivität gerecht werden und die Komplexität des Prozesses, wie z. B. starke Rohstoffschwankungen, berücksichtigen. OPER8™ wurde auf Basis von ThingWorx entwickelt und bietet die nötige Flexibilität, um die Anforderungen jeder Holzverarbeitungsanlage zu erfüllen. Insbesondere wurde OPER8™ so entwickelt, dass sich die Lösung mit neuen und älteren Maschinen kombinieren lässt und schnell in der gesamten Anlage eingesetzt werden kann. Durch den Einsatz von ThingWorx und den einheitlichen Überblick in OPER8™ profitieren Kunden von Echtzeitanalysen zum Zustand ihrer Anlagen, zur Qualität der Rohmaterialien und zum konstanten Produktionsfluss in allen Phasen des Betriebs.

BID setzt Kundenanforderungen mit Erfahrung und Sachkenntnis um

Kunden, die sich für OPER8™ entscheiden, erhalten mehr als nur eine Lösung, die speziell auf ihre Anforderungen zugeschnitten ist. Sie erhalten die Vorteile eines Produkts, das von einem Branchenexperten entwickelt wurde und von einem IIoT-Marktführer unterstützt wird. Die 35-jährige Branchenerfahrung von BID hat dazu beigetragen, dass das Unternehmen die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit bieten kann, die seine Kunden benötigen. „Wir haben lange Praxiserfahrung. Unsere Branchenkenntnisse bringen wir in die Gespräche mit den Kunden ein“, sagt Steven Hofer, Executive Vice President Strategy and Business Development bei BID. „Es gibt keine Lösung in der Branche, die so viele unterschiedliche Geräte zu einer gemeinsamen Plattform verbinden kann wie die Technologie-Suite OPER8™ von PTC“, so Hofer.

Kunden, die sich für OPER8™ entscheiden, erhalten mehr als nur eine Lösung, die speziell auf ihre Anforderungen zugeschnitten ist. Sie erhalten die Vorteile eines Produkts, das von einem Branchenexperten entwickelt wurde und von einem IIoT-Marktführer unterstützt wird.

BID begann als ein Unternehmen, das seinen Kunden einen Mehrwert bieten wollte. OPER8™ unterstützt heute die Modernisierung und Umgestaltung von Kundenanlagen weltweit. Dieser Einsatz für den Kundendienst wird die Branche mit Sicherheit noch weiter nach vorne bringen.