Wie eine digitale Lieferkette einen Betrieb verändern kann

  • 10/30/2020
  • Lesestoff : 2 min
supply chain digitization

Die Industrie 4.0 verändert die Art und Weise, wie Produkte auf den Markt kommen. Die Hersteller gehen neue Wege, um ihre gesamte Lieferkette zu verbinden und sie transparenter, effizienter und flexibler zu gestalten. Angesichts eines breiteren Spektrums von Online-Wettbewerbern und einer größeren Nachfrage nach kundenspezifischen Anpassungen müssen Hersteller ihre Lieferkette anpassen, um sicherzustellen, dass sie sowohl agil als auch wettbewerbsfähig sind.

Was bedeutet Lieferketten-Digitalisierung?

Industrie 4.0 ermöglicht es Herstellern, ihre gesamte Lieferkette ganzheitlich zu betrachten. Durch den Einsatz fortschrittlicher Robotik, angeschlossener Sensoren und umfangreicher Datenanalyse können Hersteller die Kundenzufriedenheit und Effizienz verbessern.

Eine digitale Lieferkette ist eine Reihe von digitalen Produkten, die eine Lieferkette miteinander verbinden. Ressourcen-Speicherzentren, Produkt-Speicherzentren, Transportverbindungen und Fertigungsanlagen sind mit Sensoren und Monitoren verbunden, die Informationen in ein zentralisiertes Cloud-System einspeisen.

Traditionell würde ein Hersteller in Silos arbeiten, ohne dass es eine effektive Möglichkeit gäbe, einen genauen Überblick über den Prozess von Anfang bis Ende zu haben. Heute erwarten die Kunden schnellere Durchlaufzeiten und einen höheren Grad an kundenspezifischer Anpassung. Dies hat die Hersteller unter Druck gesetzt, flexibler und effizienter zu werden.

Die Digitalisierung der Lieferkette liefert wertvolle Informationen auf jeder Stufe der Lieferkette und ermöglicht es so, Ineffizienzen auszugleichen und die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen.

Welche Vorteile bietet die Lieferketten-Digitalisierung?

Eine digitale Lieferkette kann als Lieferkette 4.0 bezeichnet werden. Die Lieferkette 4.0 ist viel besser gerüstet, um den wachsenden Herausforderungen zu begegnen, die sich den Herstellern stellen. Laut McKinsey wird die Lieferkette 4.0 die Betriebskosten um 30 % senken, Umsatzverluste um 75 % reduzieren, die Lagerbestände um bis zu 75 % verringern und die Effizienz der Lieferkette dramatisch steigern.

Diese Vorteile enstehen weil die Lieferketten-Digitalisierung:

  • Besseren Service bietet: Schlechter Kundenservice kann durch ein ungenaues Versprechen an einen Kunden in Bezug auf Produktion und Lieferung, ein falsches Lagerprofil oder nicht vorrätige Produkte verursacht werden.
  • Weniger kostet: Digitale Lieferketten ermöglichen es, die Kosten des Gesamtnetzwerks durch eine effektivere Ressourcenzuweisung zu senken. Mit den von einer digitalen Lieferkette gelieferten Informationen können die gefahrenen Kilometer, der Lagerplatz- und Stromverbrauch, unnötige Reisen und unnötige Produktion minimiert werden.
  • Eine bessere Produktionsplanung ermöglicht: Mit der Datenmenge, die durch eine vernetzte Lieferkette zur Verfügung gestellt wird, können Planungsprozesse rationalisiert werden. Obwohl dieser Prozess traditionell manuell und zeitintensiv durchgeführt wird, kann die Lieferkette 4.0 bis zu 90 % des Planungsprozesses automatisieren.
  • Lagerbestände präzise überwacht: Überschüssige Bestände sind der Puffer zwischen Nachfrage und Angebot. Durch den Einsatz von Analyse- und Planungsalgorithmen von Big Data können zukünftige Nachfragemuster vorhergesagt und so das schlanke Just-in-Time"-Prinzip angewendet werden, wodurch die Notwendigkeit von Überbeständen minimiert wird.

Wie beginnt man mit der Lieferketten-Digitalisierung?

Um Ihre digitale Lieferkette zu implementieren, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über die richtigen Fähigkeiten und die richtige Umgebung verfügen. Ein Unternehmen muss damit beginnen, digitale Tools entlang der Lieferkette zu platzieren. Dazu gehören digitale Sensoren und Lesegeräte für Anlagen sowie Analysesoftware von Big Data. Möglicherweise müssen Sie auch spezialisierte Mitarbeiter einstellen, um die Transformation zu unterstützen.

Die Schaffung der richtigen Umgebung innerhalb Ihrer Organisation ist unerlässlich. Um eine digitale Lieferkette effektiv zu implementieren, muss sich eine Organisation Autonomie und Flexibilität geben, um bestehende Prozesse zu testen und zu verbessern. Es muss ein schlanker Ansatz verfolgt werden, bei dem Ihre digitale Lieferkette ständigen Tests, Innovationen und Upgrades unterzogen wird.

Fertigungsunternehmen, die in der Lage sind, eine vollständig digitale Lieferkette effektiv zu implementieren, werden feststellen, dass sie mehr für weniger produzieren und gleichzeitig der Konkurrenz in einer sich ständig weiterentwickelnden Industrielandschaft weit voraus sind.

Erfahren Sie hier mehr zur digitalen Lieferkette.

Tags:
  • Connected Devices
  • ThingWorx
  • Electronics and High-Tech
  • Industrial Equipment
  • Industry 4

Der Autor

Prema Srinivasan, Digital Content Marketing Manager Als Digital Content Marketing Manager bringe ich die neuesten Technologie-Stories ins Rampenlicht. Ich bin leidenschaftlich daran interessiert, Leser zu begeistern und Entscheidungsträger mit relevanten, aktuellen Inhalten zu versorgen.