Predictive Analytics hilft bei Nachfrageschwankungen

Verfasst von: Erik Hille
  • 3/4/2021
  • Lesestoff : 5 min
How to maximize industrial productivity

Während einige Hersteller mit einer stark sinkenden Nachfrage konfrontiert sind, stehen andere vor einer weniger sichtbaren Herausforderung: die Produktivität der Industrie sicher zu steigern, um den Nachfrageschub zu bewältigen.

Die vergangenen 12 Monate sind an keinem Unternehmen spurlos vorbeigegangen. Einige sehen sich mit massiven Unterbrechungen in ihrer Lieferkette konfrontiert. Bei anderen ist die Nachfrage komplett versiegt, was zu kompletten Stilllegungen geführt hat. Wieder andere Branchen, darunter Life Sciences, Lebensmittel und Getränke sowie Konsumgüter, erleben eine beispiellose Rekordnachfrage.

Unternehmen der letztgenannten Kategorie mussten lernen, schnell und verantwortungsbewusst auf Nachfragebooms zu reagieren, die manchmal recht dramatisch waren. Die Komplexität wird durch die instabile Natur der Kundennachfrage und der Lieferketten noch erhöht. Trotz Ihrer aktuellen Betriebsbedingungen und fachkundigen Prognosen können unvorhersehbare Auslöser den Marktbedarf für Ihre Angebote, Ihre Fähigkeit, diesen Bedarf zu decken, oder beides erheblich verändern. In diesem Beitrag wird untersucht, wie Hersteller auf eine drastische Veränderung der Nachfrage und der Lieferketten reagieren können und dabei produktiv bleiben, indem sie den Durchsatz maximieren und die Anlageneffizienz optimieren.

Wie man die explodierende Nachfrage angeht

Im Vergleich zu den Alternativen, die andere Branchen plagen, wird ein Nachfrageschub oft als ein gutes Problem angesehen. Wenn Sie das Glück haben, einen dramatischen Anstieg der Nachfrage zu erleben, befinden Sie sich in einer einzigartigen Position. Aber das bedeutet nicht, dass Ihnen der Erfolg garantiert ist; tatsächlich können Fehlentwicklungen das Geschäft bedrohen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihre Waren pünktlich und innerhalb des Budgets zu liefern, werden Sie feststellen, dass Ihre Konkurrenten nur allzu gerne die Last der steigenden Nachfrage auf sich nehmen.

Das Management von Nachfrageänderungen bedeutet zu verstehen, wie sich diese auf die Produktion auswirken werden. Dies erfordert die Vorwegnahme von Änderungen bei Einrichtung, Produktion, Montage, Lagerung, Transport und weniger offensichtlichen Variablen wie Versorgungskosten, Zeitplanung, Personal und Schulung.

Die Produktionskosten müssen bei Änderungen des Durchsatzes kontinuierlich berücksichtigt werden. Die Gesamtanlageneffektivität muss überwacht werden. Die Produktivität von Anlagen und Mitarbeitern muss überprüft werden, um Ausschuss und Verschwendung zu minimieren. Um mit pünktlichen Lieferungen in der gewünschten Produktqualität Schritt halten zu können, müssen Industrieunternehmen schnell auf diese Herausforderungen reagieren.

Wenn die Produktion in einem Bereich hochgefahren wird, kann dies dazu führen, dass andere Bereiche des Werks unterproduziert werden. Alternativ könnte es erforderlich sein, mehr Mitarbeiter einzustellen, die mit diesen Prozessen und Verfahren nicht vertraut sind, um mit der hohen Nachfrage Schritt zu halten. Beide Überlegungen werden durch die Nutzung des industriellen IoT erleichtert, um ein vollständiges Bild der Betriebsabläufe zu erhalten. So können Unternehmen unternehmensweite Daten erfassen und in Echtzeit Einblicke in Anlagen, Prozesse und Abläufe im gesamten Unternehmen erhalten.

Optimieren Sie die Effizienz von Fabrikanlagen, um Ausfallzeiten zu reduzieren

Um die günstigen Marktbedingungen und Preise voll auszunutzen, können Fertigungsanlagen und Maschinen bis an ihre Grenzen gebracht werden, was zu Ineffizienzen, schlechter Qualität oder sogar Maschinenausfällen und Stillstandszeiten führt. Ineffiziente Maschinen beeinträchtigen die Gesamtanlageneffektivität (OEE) und können zu Engpässen werden. Ineffizienzen schmälern die Gewinnmargen und können in Zeiten hoher Nachfrage zu Verlusten führen.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen und sicherzustellen, dass sie mit optimaler industrieller Produktivität arbeiten, müssen Hersteller auch die Effizienz ihrer Anlagen erhöhen. Die Echtzeitüberwachung des Anlagenzustands überwacht proaktiv eine Reihe von Anlagen und bietet die Möglichkeit, versteckte Probleme aufzudecken, zu bewerten und zu lösen. In Zeiten hoher Nachfrage ist es entscheidend, Probleme zu beheben, bevor sie zu Ausfallzeiten führen. IoT-Daten bieten Betreibern die Möglichkeit, Ausfälle durch vorausschauende Wartung zu vermeiden. Anlagen, die mit optimaler Effizienz arbeiten, geben Herstellern die Möglichkeit, vertrauensvoll auf Marktbedingungen zu reagieren, ohne sich zu fragen, ob ihre Anlagen in einem Moment ausfallen und eine wichtige Produktionsphase unterbrechen.

Beseitigen Sie Hindernisse für die industrielle Produktivität mit Augmented Reality

Die Hersteller sehen sich bereits mit einem Fachkräftemangel konfrontiert, da sich ein großer Teil der Arbeitnehmer dem Rentenalter nähert. Zusätzlich zu den aktuellen Abstandsregeln in den Werkshallen und den alternden Mitarbeitern verlagern sich gefährdete Arbeitskräfte zunehmend, wenn möglich, in remote Arbeitsumgebungen, wobei schlanke Belegschaften für den zunehmenden Mangel an qualifizierten Arbeitskräften verantwortlich sind. Diese Faktoren belasten die Industrieunternehmen zusätzlich, wenn sich die Nachfrage plötzlich verschiebt.

Um dem entgegenzuwirken, verändert Augmented Reality die Art und Weise, wie Industrieunternehmen auf Krisen reagieren - indem sie die Produktivität, Effektivität und Effizienz der Mitarbeiter in der Fertigung steigern. Mithilfe dieser AR-Lösungen können die Mitarbeiter vor Ort weiterhin nahtlos zusammenarbeiten und sich auf die Produktion ihrer am stärksten nachgefragten Produkte konzentrieren:

1. Vuforia Expert Capture befähigt Mitarbeiter vor Ort indem es ihnen ortsspezifische Verfahrensanweisungen an die Hand gibt. Mit einem AR-Headset wie der Microsoft HoloLens 2 können unerfahrene Mitarbeiter in die Fußstapfen eines Experten treten, um ihre Aufgaben schnell, genau und sicher zu erledigen.
2. Vuforia Chalk hilft Mitarbeitern oder Technikern vor Ort, Probleme in der Anlage in Echtzeit zu beheben, indem es "Sehen-was-ich-sehe"-Videos mit der Anleitung eines Experten kombiniert, der gar nicht vor Ort ist.
3. Vuforia Studio bietet Frontline-Mitarbeitern ein erlebnisorientiertes Training und Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit Hilfe von räumlichen 3D-Visualisierungen, die über die Arbeitsumgebung des Mitarbeiters gelegt werden.

Im vergangenen Jahr hat sich Augmented Reality bei eingeschränkten Reisemöglichkeiten bewährt, indem es die nahtlose Kommunikation zwischen Mitarbeitern, Technikern und Fertigungsteams sicherstellt. Unabhängig vom Standort macht AR Anleitungen und Fachwissen für die Mitarbeiter vor Ort verfügbar und hilft so, kritische Geschäftsabläufe aufrechtzuerhalten und Fehler am Arbeitsplatz zu reduzieren, die oft zu Produktionsausschuss und Nacharbeit führen können.

Der Einfluss des IIoT auf den Durchsatz

Hersteller stehen unter enormem Druck, das gleiche Maß an industrieller Produktivität beizubehalten, während sie große Veränderungen durchlaufen. Das industrielle IoT bietet einen Wettbewerbsvorteil für Hersteller, die ihre Durchsatzziele erreichen wollen. Ausgestattet mit umsetzbaren Erkenntnissen können Mitarbeiter Probleme in der Produktion sofort identifizieren, diagnostizieren und definieren, um Produktivitätseinbußen oder - schlimmer noch - ungeplante Ausfallzeiten zu vermeiden.

Mit fortschrittlichen Analysen zur Vorhersage des Wartungsbedarfs können Techniker die Ursachen für das Problem identifizieren und gleichzeitig die Zeit bis zur Lösung des Problems verkürzen und Ausfallzeiten verhindern. Auf diese Weise können Hersteller den Output pro Input-Einheit maximieren, die Auslastung erhöhen und die Gesamtproduktivität steigern - auch bei der Anpassung an sich ändernde Bedingungen.

Erfolg in der Anwendung: Smiths Medical tritt auf den Plan

Das britische Unternehmen Smiths Medical begegnete dem weltweiten Mangel an Beatmungsgeräten, indem es die Produktion seines lebensrettenden Beatmungsgeräts paraPAC plus hochschraubte. Im Auftrag der britischen Regierung hatte Smiths Medical die Aufgabe, die Produktion von Hunderten von Einheiten pro Monat auf 10.000 zu erhöhen. Um die Produktion so schnell wie möglich hochzufahren, nutzte Smiths Medical Vuforia Expert Capture, um in Krisenzeiten die Produktivität zu maximieren, während die Nachfrage nach dem Produkt in die Höhe schnellte.

Vorbereitung für die Zukunft

Globale Krisen sind sowohl im Hinblick auf den Zeitpunkt ihres Auftretens als auch auf die Dauer ihrer Auswirkungen unvorhersehbar. Glücklicherweise können sich Unternehmen vorbereiten, damit sie agil bleiben und schnell auf veränderte Umgebungen reagieren können.

Während die COVID-19-Pandemie eine universelle Störung war und ist, sind weniger weit verbreitete Störungen natürlich nicht neu. Störungen der Nachfrage können durch Handelskriege oder Embargos, geopolitische Spannungen, Rezessionen, schwankende Ölpreise und mehr verursacht werden. Selbst der Klimawandel kann sich auf Häfen und andere wichtige Glieder einer Lieferkette auswirken. Während wir also alle hoffen, dass wir langsam aus dem Schatten der aktuellen Krise heraustreten, ist es klug, sich bewusst zu machen, dass die nächste ernsthafte Herausforderung für Ihren Betrieb wahrscheinlich viel alltäglicher, aber vielleicht genauso störend sein wird.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Unterbrechungen das gleiche Ergebnis für Ihr Unternehmen zur Folge haben - ein Unternehmen, das derzeit einen Nachfragerückgang erlebt, muss möglicherweise eines Tages schnell auf seine maximale Produktionskapazität hochfahren. IIoT- und Augmented-Reality-gesteuerte Lösungen können den Produktionsbetrieb entlasten, ohne dass das Unternehmen einen schweren Schlag für seine Geschäftsziele hinnehmen muss. Eine digitale Optimierung der Lieferkette oder eine digitale Transformation kann dazu beitragen, Ihr Unternehmen zu stärken, damit es auch bei zukünftigen Unterbrechungen erfolgreich ist.

Tags:
  • Industrial Internet of Things

Der Autor

Erik Hille

Erik Hille is a Senior Director of Solutions Marketing at PTC. His work centers around the application of IIoT and AR to manufacturing operations. He has a held product marketing, consulting and marketing research positions across IT, call center and support, enterprise resource planning (ERP) and benchmarking and is a regular contributor to thought leadership articles related to manufacturers’ digital transformation journeys. He currently resides in Gloucester, MA, is an avid gardener, has a dog, a cat and two daughters.