Wie Augmented Reality den Wissenstransfer beschleunigt

  • 11/16/2020
  • Lesestoff : 4 min
knowledge transfer process

Wissenstransfer im Unternehmen war schon immer ein wichtiger Erfolgsfaktor. Im Zeitalter von Covid-19 ist es umso wichtiger geworden, neue Wege des Wissenstransfers zu finden, da die Unternehmen mit zunehmenden Sicherheitsmaßnahmen und Anforderungen an das Social Distancing umgehen müssen.

Augmented Reality (AR) erweist sich als eine entscheidende Technologie, die den Wissenstransferprozess in der Fertigungsindustrie enorm verstärkt. Die verarbeitende Industrie ist auch unverhältnismäßig stark von dem betroffen, was oft als Brain Drain bezeichnet wird (Verlust von technischem und institutionellem Wissen). Während alle Wirtschaftssektoren mit einer alternden Erwerbsbevölkerung zu kämpfen haben, waren 2017 fast 25 Prozent der Beschäftigten in der amerikanischen Fertigungsindustrie über 55 Jahre alt, und dieser Anteil wird voraussichtlich noch steigen. AR spielt eine bedeutende Rolle dabei, sicherzustellen, dass das wertvolle Wissen dieser Generation von Beschäftigten nicht verloren geht.

Was ist Wissenstransfer im Unternehmen?

Wissenstransfer ist die Theorie und Praxis der Verbreitung von Informationen von einem Teil des Unternehmens oder einer Person zu einem anderen. Obwohl sie sowohl Ausbildung als auch Kommunikation beinhaltet, unterscheidet sie sich etwas von beiden. Beim Wissenstransfer geht es in erster Linie darum, Informationen, die für eine Organisation einzigartig sind und die anderswo nicht erlernt werden können, zu erhalten und zu verbreiten. Wenn dieses Wissen nicht weitergegeben wird, müssen die Mitarbeiter "das Rad neu erfinden", was eine erhebliche Belastung für die Unternehmensressourcen darstellt.

Verschiedene Arten des Wissenstransfers

Es gibt drei große Kategorien von Wissen, die alle in den Wissenstransferprozess einbezogen werden müssen:

  • Explizites Wissen
  • Implizites Wissen
  • Stillschweigendes Wissen

Explizites Wissen ist die Art von Wissen, die leicht niedergeschrieben oder verbalisiert werden kann.

Implizites Wissen ist die Anwendung von explizitem Wissen. Ein allgemeines Beispiel sind Fähigkeiten, die von einer Stelle auf eine andere übertragen werden können.

Stillschweigendes Wissen ist Wissen, das durch persönliche Erfahrungen erworben wird, die möglicherweise schwer auszudrücken sind. Zum Beispiel ein "Gespür" für die Ausführung einer Aufgabe zu haben.

Explizites Wissen lässt sich am einfachsten speichern und übertragen. Den größten Wert haben jedoch in der Regel implizites und stillschweigendes Wissen, die deutlich schwieriger zu erfassen sind.

Der Wissenstransfer-Prozess

Die Gewährleistung der effektiven Bewahrung von Organisations-Wissen erfordert ein proaktives und systematisches Wissenstransferprogramm. In groben Zügen besteht ein robuster Wissenstransferprozess aus fünf Hauptphasen.

Experten Identifizieren

Wo in der Organisation wird Wissen gespeichert? Erfolgt der Wissenstransfer durch alle Hierarchien des Unternehmens hindurch? Oder ist das wertvollste Wissen isoliert bei den Außendienst- und Frontline-Mitarbeitern vorhanden? Welche Mitarbeiter werden vor dem Hintergrund einer alternden Belegschaft am frühesten in den Ruhestand treten und ihr Wissen mitnehmen?

Wie Sie Experten identifizieren, wird für Ihre Organisation einzigartig sein. Die Personen, die mit ihnen zusammenarbeiten, sind jedoch möglicherweise am besten in der Lage, sie zu identifizieren. Unternehmensweite Konsultationen und Brainstorming-Sitzungen können gute Übungen zur Anerkennung von Fachwissen sein.

Wissen identifizieren

Welches Wissen muss erhalten bleiben? Dies kann schwieriger zu identifizieren sein. Auch hier kann es wertvoll sein, auf die Mitarbeiter zuzugehen, da sie sich möglicherweise stärker bewusst sind, über welches Fachwissen ihre Kollegen verfügen - und dass es ihnen fehlt. Es ist wichtig, in dieser Phase rigoros vorzugehen, um sicherzustellen, dass bei der Erfassung von Wissen nichts übersehen wird.

Wissen erfassen

Die genaue Methode zur Erfassung des Wissens wird von seiner Art abhängen. Wenn es sich leicht artikulieren lässt, kann es ausreichen, den Experten zu befragen - oder ihn zu bitten, z.B. ein Verfahren aufzuschreiben. Wo es weniger explizit ist, sollten alternative Methoden angewandt werden. Der Prozess, andere zu unterrichten, kann implizites oder stillschweigendes Wissen ans Licht bringen. Es kann genügen, dem Experten bei der Ausführung einer Aufgabe zuzuschauen. Unabhängig davon, wie das Wissen offenbart werden kann, ist es wichtig, dass es für die spätere Verbreitung aufgezeichnet wird.

Wissen verbreiten

Erfasstes Wissen muss in leicht zugängliche Materialien verpackt werden, von denen andere lernen können. Dies wird wahrscheinlich eine Mischung aus Referenzdokumenten, Berichten, Lehrvideos, Arbeitsanweisungen, Schulungsprogrammen, Mentoren-Programmen und AR-Inhalten sein. Aufgezeichnetes Wissen kann am besten im Kontext - und nicht in Schulungssitzungen - betrachtet werden, daher sollten die Materialien klar organisiert und für jedermann zugänglich sein. Die notwendigen Empfänger müssen ebenfalls identifiziert werden, damit sie Zugang zu den relevanten Materialien erhalten können.

Wiederholung

Jeden Tag wird in Ihrer Organisation neues Wissen geschaffen. Die Bewältigung einer alternden Belegschaft mag das dringendste Erfordernis sein, aber der Wissenstransferprozess ist keine einmalige Aufgabe. Die Erfassung von Expertenwissen sollte eine fortlaufende Aktivität sein. Die Schaffung einer Wissenskultur stellt nicht nur sicher, dass alle auf der gleichen Seite stehen, sondern kann auch zu Zusammenarbeit und Innovation inspirieren.

Wie Augmented Reality den Wissenstransfer revolutionieren kann

Augmented Reality kann sowohl die Erfassung als auch die Verbreitung von Wissen dramatisch verbessern. Sie ist besonders nützlich, um stillschweigendes Wissen auf lehrbare, wiederholbare Weise zu erfassen.

Wissen mit AR erfassen

Erfahrene Mitarbeiter können problemlos Schulungsmaterialien verfassen, während sie gleichzeitig ihren üblichen Aufgaben nachgehen. Mit einer AR-Brille oder Brille können sie während der Arbeit filmen und mit Gesten und Sprachbefehlen wichtige Elemente ihres Arbeitsablaufs hervorheben.

Wissen mit AR Teilen

Das erfasste Wissen kann besser in eine immersive, ortsbezogene Anleitung für weniger erfahrene Kollegen umgesetzt werden. Mit Hilfe dieser AR-Anleitung können sie Videos einer Technik oder Aufgabe ansehen, die gerade ausgeführt wird, 3D-animierte Diagramme und Anweisungen sehen und gegebenenfalls relevante Sicherheitswarnungen erhalten.

Verwendung von AR im Wissenstransferprozess

Durch die Aufzeichnung von Arbeitsanweisungen für Außendienst- bzw. Frontline-Verfahren im jeweiligen Kontext kann AR die Art von implizitem und stillschweigendem Wissen erfassen, dessen sich die Experten möglicherweise nicht einmal bewusst sind, dass sie es hatten. Obwohl diese Art von Wissen einzeln vermittelt werden kann, lässt es sich durch die Verpackung als AR-Inhalt leichter und wiederholbarer verbreiten, ohne auf das Gedächtnis der "Schüler" angewiesen zu sein. Darüber hinaus ist es durch die Befolgung von AR-Instruktionen wahrscheinlicher, dass sich die Mitarbeiter die Verfahren selbst merken und beim Lernen weniger Fehler machen.

Tags:
  • Vuforia
  • Augmented Reality
  • Industry 4

Der Autor

Prema Srinivasan, Digital Content Marketing Manager Als Digital Content Marketing Manager bringe ich die neuesten Technologie-Stories ins Rampenlicht. Ich bin leidenschaftlich daran interessiert, Leser zu begeistern und Entscheidungsträger mit relevanten, aktuellen Inhalten zu versorgen.