Mitsubishi Heavy Industries Engine & Turbocharger treibt Innovationen mit PTC Windchill voran

 

Erweiterte Fähigkeiten von Windchill verdrängen Konkurrenzprodukt bei MHIET

München, 24. April 2019Mitsubishi Heavy Industries Engine & Turbolader, Ltd. (MHIET), ein Geschäftsbereich der Mitsubishi Heavy Industries Group, hat sich weltweit für die PLM-Lösung PTC Windchill® entschieden. Mithilfe von Windchill wird die MHIET Gruppe für technische Informationsmanagementsysteme, Mitsubishi Unified System for Engineering (MUSE), Multi-CAD-Daten verwalten sowie Informationen ändern und nachverfolgen können, die mit ihrer Konstruktionsstückliste (Engineering Bill of Materials, eBOM) verbunden sind.

„Mit Windchill können wir jetzt die standardmäßige Out-of-the-Box-Lösung nutzen, um Multi-CAD-Daten und spezifische technische Informationen zu verfolgen, indem wir sie mit einer eBOM verknüpfen“, sagt Yoshihide Iwamoto, Group Manager, Engineering Administration Group, Quality Assurance Department bei Mitsubishi Heavy Industries Engine & Turbocharger, Ltd. „Die offene Architektur von Windchill ermöglicht es uns, unsere technischen Informationen zentral zu verwalten, um die Geschwindigkeit und Qualität unserer weltweiten Geschäftsaktivitäten zu verbessern. Außerdem können wir dank Windchill die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Abteilungen und Standorten im Ausland verbessern – und damit unseren Kunden einen erheblichen Mehrwert bieten.“

Um sich kontinuierlich zu verbessern und vom Wettbewerb abzuheben, hat MUSE vor Kurzem ein Konkurrenzprodukt mithilfe der erweiterten Fähigkeiten von Windchill ersetzt. Ziel ist

  • die zentrale Verwaltung von eBOM/EO-Informationen und 3D-Modell-/Dokumentinformationen, die während des Konstruktionsprozesses formalisiert werden;
  • die globale Bereitstellung eines CAD-Datenmanagementsystems;
  • das Teilen und Verwalten von 3D-Daten mit Nicht-Konstruktionsabteilungen und ausländischen Standorten.

Darüber hinaus migrierte MHIET seinen Bestand an großen CAD-Assetdaten und die entsprechenden historischen Änderungen mit Hilfe von Windchill Bulk Migrator. Diese Funktion ermöglicht eine schnelle und zuverlässige Datenmigration, ein kritischer Schritt innerhalb der Implementierung.

Windchill macht es einfacher denn je, einen konsolidierten, aktuellen digitalen Faden von Produktinformationen zu nutzen, einschließlich vernetzter Daten. Mit den hochgradig konfigurierbaren Out-of-the-Box-Anwendungen von Windchill können Anwender schneller und genauer arbeiten. Gleichzeitig profitieren sie von einer verkürzten Produkteinführungszeit, geringeren Kosten und verbesserter Qualität. Mit Windchill sind Anwender in der Lage, entlang der gesamten Wertschöpfungskette dynamisch mit Daten in 3D zu interagieren – sowohl am Bildschirm als auch über Augmented Reality. Mit Implementierungsoptionen über die Cloud und On-Premises verfügt Windchill über die geforderte Flexibilität, Leistung und Skalierbarkeit.

„Der Wechsel zu Windchill machte für MHIET vollkommen Sinn. Windchill ist mehr als nur ein PLM-System; wir bieten unseren Kunden eine strategische Unternehmenssoftware, die ihre Arbeitsweise grundlegend verändert: von der Art und Weise, wie sie Daten finden, abrufen und später visualisieren“, sagt Kevin Wrenn, Division General Manager, PLM Segment bei PTC. „Windchill vernetzt Mitarbeiter unternehmensweit mit den benötigten Produktdaten. Zudem bietet die Software die nötige Skalierbarkeit, um international ausgerollt zu werden. Mit Windchill können Unternehmen wie MHIET die Zusammenarbeit untereinander verbessern und somit qualitativ bessere Produkte schneller einführen.“

MHIET leitet das Motoren- und Turboladergeschäft von Mitsubishi Heavy Industries seit 2016. Das Unternehmen entwickelt und produziert qualitativ hochwertige Produkte mit einem ausgefeilten Technologieportfolio und arbeitet derzeit an einem integrierten System mit After-Sales-Service.

Die Ankündigung der Auswahl oder Implementierung von PTC Produkten durch einen Kunden ist nicht unbedingt ein Hinweis auf den Zeitpunkt der Erfassung der damit verbundenen Umsätze oder die Höhe der Umsätze für einen bestimmten Zeitraum.

Weitere Informationen

Über Mitsubishi Heavy Industries Engine & Turbocharger, Ltd.
Der Ursprung von Mitsubishi Heavy Industries Engine & Turbocharger, Ltd. (MHIET) ist das Shibaura-Werk von Ohte Shokai K. K., einer Vertriebsgesellschaft von Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. MHI, damals Mitsubishi Shipbuilding Co., Ltd., wurde 1920 gegründet. Die Produktionsstätte wurde 1970 nach Sagamihara verlegt. MHI stellte in Sagamihara Industriefahrzeuge, Spezialfahrzeuge, Industriemotoren, Motor-Generator-Sets und Turbolader her. Mit der lokalen Produktion von Turboladern in den Niederlanden im Jahr 1991, entwickelte sich das globale Geschäft. MHIET hat das Motoren- und Turboladergeschäft von MHI übernommen und wurde 2016 gegründet. MHIET baut auf den Synergien in der Entwicklung und Herstellung von Motoren und Turboladern auf, um die Produktentwicklung und Technologiekompetenz weiter zu stärken und sich auch auf dezentrale Energielösungen zu konzentrieren.

Weitere Informationen über MHIET unter www.mhiet.co.jp/en/index.html

Über PTC
PTC ermöglicht industrielle Innovationen mit preisgekrönten, bewährten Lösungen, damit Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen differenzieren, ihre betrieblichen Prozesse optimieren und die Produktivität ihrer Mitarbeiter steigern können. Mit PTC und seinem Partner-Ökosystem können Fertigungsunternehmen von den Möglichkeiten der heutigen neuen Technologien profitieren, um die digitale Transformation voranzutreiben.

Weitere Informationen über PTC unter www.ptc.com/de