Collaborative Engineering - Funktion und Vorteile

Verfasst von: Mark Taber
  • 2/15/2021
  • Lesezeit : 3 min
what-is-collaborative-engineering-900x450

Collaborative Engineering ermöglicht es einer Organisation, überall zu entwickeln, überall zu bauen und überall zu warten. Wichtige Stakeholder in der gesamten Lieferkette arbeiten zusammen, um Lösungen zu entwickeln, Konflikte zu lösen und Entscheidungen über kritische Aktionen für ein bestimmtes Design- und Fertigungsprojekt zu treffen. Dies ist in der heutigen Umgebung, in der verteilte Belegschaften, Unterbrechungen der Lieferkette und Druck durch Vorschriften und Compliance die Norm sind, zunehmend wichtig.

Was ist Collaborative Engineering?

Collaborative Engineering bringt Entscheidungsträger schon früh im Entwicklungsprozess zusammen. In unserer vernetzten Welt ist ein kollaborativer Ansatz unerlässlich, um die besten Ressourcen einzubinden, unabhängig davon, wo sie sich befinden. Außerdem kann ein Produkt mit einer bevorzugten Liste von Lieferkettenpartnern überall hergestellt werden. Servicekunden können sich überall auf der Welt befinden.

Die Bedeutung von Collaborative Engineering im Management von Geschäftsinitiativen

Während die Zusammenarbeit für die Effizienz, Effektivität und Innovation von Unternehmen unerlässlich ist, ist die Zusammenarbeit in der Entwicklung für eine erfolgreiche Produktentwicklung und -herstellung unerlässlich. Ohne abteilungsübergreifende Zusammenarbeit mit Dritten kann der Entwicklungsprozess die Kosten in die Höhe treiben und die Markteinführungszeit verzögern.

Bedenken Sie, dass externe Zulieferer 60 % oder mehr zum Design eines typischen Endprodukts beitragen. Berücksichtigen Sie die vielen Elemente und Teilnehmer, die in den Design- und Fertigungsprozess einfließen, einschließlich derer, die mit dem Änderungs- und Konfigurationsmanagement verbunden sind. Dies alles ergibt eine erweiterte Wertschöpfungskette, die eng zusammenarbeiten muss.

Schon vor COVID-19 waren die Entwicklungsteams zunehmend verstreut. Die Komplexität der Produkte erforderte die Zusammenarbeit von Experten und Partnern - oft außerhalb zentraler Konstruktionsarbeitsplätze. Außerdem sorgten Globalisierung und Kostendruck dafür, dass die Entwicklungsteams immer weiter verstreut waren.

COVID-19 hat dies auf die Spitze getrieben. Heute arbeiten Ingenieure - und viele Partner in der Lieferkette - fast ausschließlich von zu Hause aus. Unabhängig davon, wie viele Stakeholder und Teilnehmer involviert sind - und ob sie vom Home-Office oder vor Ort arbeiten - benötigen sie alle Zugang zu denselben umfangreichen produkt- und projektbezogenen Informationen.

Collaborative Engineering Software

Hersteller, die einen kollaborativen Engineering-Ansatz fördern wollen, benötigen die Unterstützung einer robusten PLM-Softwarelösung, die einen digitalen Informationsfluss durch alle Ebenen des Unternehmens ermöglicht. Das richtige PLM-System ermöglicht eine "Design anywhere, build anywhere"-Strategie durch Tools und Best Practices, die eine sichere Zusammenarbeit ermöglichen. Mit PLM als Plattform können Ingenieure überall konstruieren und sogar geografisch verteilte Teams in kürzester Zeit unterbringen.

Mit PLM kann das Konfigurations- und Änderungsmanagement aufgrund aktueller Informationen und Echtzeit-Zusammenarbeit viel effizienter und sogar global erfolgen.

Nachgelagerte Teams und PLM-Anwender, die keine Experten sind, können auch moderne PLM-Apps nutzen, um die aktuellsten Produkt- und Unternehmensanwendungsdaten auf eine konsumierbarere Art und Weise anzuzeigen. Apps, wie ThingWorx Navigate, erleichtern die Zusammenarbeit in Echtzeit durch Funktionen, die es ermöglichen, zu überprüfen, zu genehmigen, zu kommentieren und Feedback zu geben. Durch die Möglichkeit, Online-Daten aus mehreren Systemen zu kombinieren, sehen Anwender alle Informationen im Kontext, um ihre Aufgaben und Entscheidungen zu unterstützen.

Die Implementierung von Collaborative Engineering

Die Implementierung von Collaborative Engineering beinhaltet die Einbeziehung aller wichtigen Interessengruppen in den Engineering-Fluss. Dadurch können Personen aus dem gesamten Unternehmen in den Lieferkettenprozess einbezogen werden. Diese Stakeholder helfen bei der Entwicklung von Lösungen, der Lösung von Konflikten und der Entscheidung über kritische Aktionen für ein bestimmtes Design- und Fertigungsprojekt.

Ein Beispiel ist die in Japan ansässige Nidec Corporation einer der größten Motorenhersteller der Welt. Nidec Global Appliance wusste, dass die Vereinheitlichung und Rationalisierung der Produktentwicklung entscheidend war, um die Markteinführungszeit zu verkürzen und die Kosten für Qualitätsprobleme zu reduzieren. Um die Zusammenarbeit bei der Konstruktion zu fördern und Informationen in einem zusammenhängenden Datensatz zusammenzuführen, entschied sich Nidec Global Appliance für die PLM-Software Windchill von PTC, um die CAD-Daten zu verwalten und Silos zwischen Konstruktion und Fertigung zu durchbrechen.

Unzählige Stunden an Nacharbeit und Tests wurden eliminiert, da die Teams auf der Grundlage eines gemeinsamen Datensatzes zusammenarbeiten konnten. Änderungs- und Konfigurationsmanagement wurden implementiert, um sicherzustellen, dass Änderungsanforderungen, die während der Entwicklungsprozesse gemacht wurden, mit Dokumenten verknüpft und automatisch mit allen entsprechenden Genehmigungen und Überlegungen archiviert wurden. Die Out-of-the-Box PLM-Prozesse von Windchill wurden genutzt, um die Governance und die Rückverfolgbarkeit zu schaffen, die für die Umgestaltung der Unternehmenskultur erforderlich waren - so konnte das Unternehmen eine höhere Produktqualität, Sicherheit und Compliance erreichen.

Einfach ausgedrückt: Collaborative-Engineering-Software ist die Grundlage für einen standardisierten und modularen Prozess, der Produktionsplanung und -fertigung überall und jederzeit ermöglicht.
 
Die Zukunft des kollaborativen Engineerings ist SaaS (Software as a Service). Wir bei PTC investieren in alle unsere Angebote (PLM, CAD, IIoT, AR), um eine noch bessere Zusammenarbeit zwischen internen und externen Stakeholdern zu ermöglichen, um sicherzustellen, dass alle Benutzer mit häufigeren Updates auf der gleichen Version arbeiten, und um die Gesamtbetriebskosten zu senken.

Möchten Sie mehr über die digitale Transformation der Nidec Corporation erfahren? Sehen Sie sich diesen On-Demand-Webcast an: Produktion mit Qualität: Die Geschichte von Nidec Global Appliance 

Projekt- und Konstruktionszusammenarbeit mit PLM

Verwalten und Ausführen komplexer Produktentwicklungen mit leistungsstarken Werkzeugen für die Projekt- und Konstruktionszusammenarbeit

Tags:
  • PLM
  • Windchill

Der Autor

Mark Taber Mark Taber ist Vice President of Marketing.

In seiner derzeitigen Funktion leitet Mark Taber die Einführung der Digital Engineering Transformation, die Unternehmen in die Lage versetzt, von den grundlegenden Veränderungen bei Produkten, dem Internet der Dinge, zu profitieren. Dieser Weg soll Ihnen helfen, diesen Mehrwert durch die Einführung neuer Technologien und technischer Verfahren nutzen zu können.

Mark verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen Prozessautomatisierung, Anwendungsintegration, Cyber-Sicherheit und Entwicklung. Vor PTC war Mark CEO von Active Endpoints (übernommen von Informatica), einem Unternehmen für Prozessautomatisierung. Mark ist Absolvent der Wharton School und lebt derzeit in Raleigh, North Carolina.