Leitfaden: Digitale Transformation in der Fertigung

Verfasst von: Will Hastings
  • 1/18/2022
  • Lesezeit : 4 min
digital-transformation-manufacturing-900

Die digitale Transformation (DX) ist eine breit angelegte, branchenübergreifende Geschäftsstrategie, die darauf abzielt, traditionelle geschäftliche Herausforderungen zu lösen und mit Hilfe digitaler Technologien neue, bahnbrechende Möglichkeiten zu schaffen. Selbst innerhalb einer einzelnen Branche oder eines einzelnen Unternehmens können diese Strategien sehr unterschiedliche Formen annehmen, je nachdem, welche Funktionen umgewandelt und welche Herausforderungen und Chancen angegangen werden.

Die digitale Transformation in der Fertigung ist die Anwendung von Technologien zur Umsatzmaximierung, Kostensenkung, Qualitätsverbesserung und Erhöhung der Flexibilität. Die Anwendungsfälle reichen von der Optimierung der Anlagen über die Produktivität der Arbeitskräfte bis hin zur Industrialisierung.

Warum Hersteller die digitale Transformation brauchen

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist die digitale Transformation für Hersteller eine Notwendigkeit. IDC prognostiziert, dass sich die weltweiten DX-Ausgaben von Unternehmen in der diskreten oder verarbeitenden Industrie im Jahr 2025 auf mehr als 816 Milliarden US-Dollar belaufen werden. Forrester Consulting fand heraus, dass mehr als 90% der Führungskräfte in der Fertigungsindustrie glauben, dass DX für ihren Erfolg wichtig ist. Es steht also viel auf dem Spiel, und die Entwicklung einer DX-Strategie ist entscheidend für die Erzielung des größten Nutzens.

Die enorme Bandbreite an Möglichkeiten für die digitale Transformation in der Fertigung ist sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Auf der einen Seite gibt es für jede Herausforderung, mit der Sie konfrontiert sind, wahrscheinlich eine passende Lösung. Aber Hersteller stehen nie nur vor einer einzigen Herausforderung - wenn die Dinge nur so einfach wären. Stattdessen sehen sich die Hersteller mit Dutzenden von Herausforderungen konfrontiert, die sich auf mehrere Produktlinien verteilen. Ein typisches Fertigungsunternehmen kann daher viele DX-Initiativen parallel laufen lassen, um zahlreiche Herausforderungen zu bewältigen. Solche Initiativen werden in der Regel durch einen technologieorientierten Ansatz vorangetrieben, der auf Einzelmaßnahmen setzt. Letztlich führt dies dazu, dass Ressourcen fehlgeleitet werden und nur eine kleine Anzahl von Initiativen eine echte Transformation vorantreibt. Stattdessen müssen Unternehmen einen zielgerichteten Ansatz verfolgen, wie ihn PTC vorgibt, und dabei den Schwerpunkt auf Wirkung, Geschwindigkeit und Umfang legen.

Hersteller, die erfolgreich DX-Strategien eingeführt haben, sind einfach effizienter als ihre Konkurrenz. Diese Effizienz kann durch eine höhere Produktivität der Mitarbeiter, eine höhere Betriebszeit der Anlagen, eine bessere organisationsübergreifende Zusammenarbeit oder durch eine Vielzahl anderer Möglichkeiten der digitalen Transformation erreicht werden. Unabhängig davon, wie die Effizienz erreicht wird, kann sie letztlich dazu genutzt werden, den Umsatz zu steigern und/oder die Kosten zu senken. Diese verbesserten Kennzahlen auf Unternehmensebene ermöglichen es den Unternehmen wiederum, auf ihren Märkten agiler zu sein, ihren Kunden bessere Ergebnisse zu liefern und bei Investoren mehr Aufmerksamkeit zu erregen.

Für Hersteller, die eine Strategie für die digitale Transformation entwickeln oder ausbauen möchten, hat PTC ein einfaches, aber effektives dreiteiliges Rahmenkonzept entwickelt, um erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen.

Transformation mit Wirkung, Geschwindigkeit und Skalierung

Der erste Schritt besteht darin, sich daran zu erinnern, dass es unabhängig von den vielen verschiedenen Herausforderungen, mit denen Sie konfrontiert sind, und den vielen verschiedenen Lösungen auf dem Markt vier grundlegende Ziele für Hersteller gibt, die sich nicht geändert haben: Umsatzmaximierung, Kostensenkung, Qualitätsverbesserung und Erhöhung der Flexibilität. Mit diesen Zielen im Hinterkopf, sprechen Sie mir nach: Wirkung, Geschwindigkeit, Skalierung. Dies sind die drei wichtigsten Erfolgsfaktoren für die Erzielung umwälzender Ergebnisse und müssen mit mindestens einem der Ziele verknüpft sein. Und so geht's:

Wirkung – Konzentrieren Sie Ihre Ressourcen auf die wichtigsten Einschränkungen, um die Gewinn- und Verlustrechnung zu verbessern. Bestimmen Sie auf der Grundlage der Dynamik Ihrer Branche und Ihres strategischen Fahrplans, welche der grundlegenden Ziele - Umsatz, Kosten, Qualität oder Flexibilität - am wichtigsten sind, um sie zu verbessern. Ermitteln Sie die Chancen, die sich am ehesten auf diese Ziele auswirken, in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit für Ihr Unternehmen.
 
Geschwindigkeit – Wenn Sie wirkungsvolle Möglichkeiten identifiziert haben, sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Geschwindigkeit und Skalierung richten. Was die Schnelligkeit betrifft, so können schnelle Erfolge über eine gute Initiative entscheiden, indem sie frühzeitig eine positive Dynamik erzeugen. Ein schneller Erfolg führt zu einer größeren Akzeptanz im Team und kann für eine stärkere Unterstützung durch die Geschäftsleitung genutzt werden. Diese kurze Zeitspanne bis zum ersten Nutzen lässt sich am besten mit bewährten Standardlösungen erreichen.

Skalierung – Obwohl dies der letzte Teil dieses Dreiklangs ist, muss die Skalierbarkeit frühzeitig berücksichtigt werden. Keine Initiative sollte ohne einen umfassenden und umsetzbaren Plan zur Skalierung durchgeführt werden. Wenn sich ein Projekt nur langsam skalieren lässt, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass es an Unterstützung verliert und auf der Strecke bleibt. Wenn es nicht skaliert werden kann, dann liefert es per Definition keinen transformativen Wert. Der zuverlässigste Weg, einen skalierbaren Plan zu erstellen, besteht darin, ihn nach Ansätzen zu modellieren, die sich bereits als erfolgreich erwiesen haben. Der Schlüssel dazu ist, wiederholbare Anwendungsfälle zu finden, die die Anforderungen an eine hohe Wirkung erfüllen und mit Standardlösungen umgesetzt werden können. Es kommt alles zusammen.

Fazit

Eine kürzlich durchgeführte PTC-Umfrage ergab, dass es einen deutlichen Unterschied zwischen den Unternehmen gibt, die bei der digitalen Transformation erfolgreich sind, und denen, die es nicht sind. Unternehmen, die die Erwartungen an ihre ROI-Ziele erfüllen, übertreffen diese im Durchschnitt um 50 Prozent; diejenigen, die scheitern, verfehlen die Erwartungen im Durchschnitt um 30 Prozent.

Diese Erkenntnis unterstreicht die Notwendigkeit einer nicht nur digitalen Transformation, sondern einer strategischen digitalen Transformation für Fertigungsunternehmen. Unser Rahmenwerk "Impact, Speed, and Value" hilft Ihnen, Ihre digitalen Transformationsbemühungen zu steuern, und ermöglicht es Ihrem Unternehmen, eine Grundlage zu schaffen, auf der Sie den Erfolg der digitalen Transformation aufbauen können.

Lösungen für die digitale Fertigung

Voll optimierte Fabriken sind kaum zu erreichen. Lösungen für Smart Manufacturing können Innovation, Produktivität und Wachstum auf allerhöchstem Niveau ermöglichen.

Tags:
  • Industrial Internet of Things
  • ThingWorx
  • Vuforia
  • Windchill
  • Industrial Equipment
  • Digital Transformation
  • Industry 4

Der Autor

Will Hastings Will Hastings ist Research Analyst Manager im Corporate Marketing Team von PTC und liefert Thought Leadership zu Technologien, Trends, Märkten und anderen Themen. Zuvor war Will Hastings als Senior Analyst für die ARC Advisory Group tätig, wo er Forschungsarbeiten zu PLM und additiver Fertigung durchführte. Vor seiner Tätigkeit bei der ARC Advisory Group war Will ein leitender Konstruktionsingenieur für Produktentwicklungsprogramme bei Sensata Technologies.