Die Bedeutung der Unternehmensstrategie während der COVID-19-Krise: Fragen und Antworten von Kathleen Mitford

Verfasst von: Stacy Thompson
  • 5/12/2020
  • Lesestoff : 5 Min.
Kathleen Mitford answers 4 questions on PTC corporate strategy during COVID-19

Eine breit angelegte Unternehmensstrategie mit einer aussagekräftigen und umsetzbaren strategischen Analyse, Planung und Entwicklung für Management-Teams ist für die Ausrichtung und das Wachstum des Unternehmens unverzichtbar. Um ein ausgewogenes Portfolio und nachhaltige Wertschöpfung zu erreichen, müssen Unternehmen ihren Mix von Assets, Kompetenzen und Prozessen durch Ressourceneinsatz, Leistungsverbesserungen, Fusionen und Akquisitionen sowie Veräußerungen fein abstimmen.

Aber Tatsache ist, dass die Unternehmensstrategie bei der Umsetzung vor unüberwindbaren Hindernissen steht. Harvard Business Reviewschreibt, dass strategische Führungskräfte häufig mit internen Problemen zu kämpfen haben: die Lösung von Konflikten, Abstimmung von Budgets und Verwaltung der Leistung.

Die COVID-19-Krise stellt die Unternehmensstrategie vor unendlich komplexere Herausforderungen. Die weltweite Pandemie hat weitreichende Folgen. Sie betrifft Unternehmen in allen Sektoren und führt zu extremen Störungen in der Lieferkette. Unternehmen in aller Welt passen sich rasch an die „neue Normalität“ an, während Führungskräfte proaktive Strategien zum Schutz ihrer Mitarbeiter – und ihrer Gewinne – ausarbeiten.

Um mehr über die Unternehmensstrategie von PTC während der COVID-19-Krise und danach zu erfahren, traf ich mich kürzlich zum Gespräch mit Kathleen Mitford, Executive Vice President und Chief Strategy Officer von PTC. Mitford hatte in ihren 14 Jahren bei PTC vor ihrer derzeitigen Position verschiedene Führungspositionen in Produkt- und Marktstrategie, Produkt-Management sowie Forschung und Entwicklung für die Kern- und Wachstumsgeschäfte von PTC inne. Sie ist somit bestens bewandert in Strategie, Unternehmensentwicklung, Partnerschaften und Akquisitionen, Unternehmens-Marketing, Fortbildung und Portfolio-Management.

Sehen wir uns an, wie der Unternehmensstrategiebereich von PTC der Führung hilft, die Auswirkungen von COVID-19 auf das Unternehmen zu verstehen und herauszufinden, welche Fähigkeiten PTC benötigen wird, um aus der Krise gestärkt hervorzugehen:

Können Sie die Funktion der Unternehmensstrategie bei PTC beschreiben? Hat sich die Strategie angesichts von COVID-19 verändert?

Die wichtigste Funktion der Unternehmensstrategie ist, sicherzustellen, dass das Unternehmen ungeachtet der Umstände auf Erfolgskurs bleibt. Dies gilt in Krisenzeiten (Pandemien, Rezessionen, Naturkatastrophen) ebenso wie in Zeiten der Stabilität.

Wir möchten den Geschäftserfolg von PTC nachhaltig sichern. Daher sind mehrere Faktoren zu beachten: Was tut sich am Markt? Wie erreichen wir ein ausgewogenes Portfolio? Welche Technologie-Trends sollten wir proaktiv beobachten? Wie stellen wir die Kunden an erste Stelle, wie verstehen wir ihre aktuellen Prioritäten und wie finden wir heraus, wie sich ihre Bedürfnisse in Zukunft verändern werden?

Anfang des Jahres legten wir unsere strategischen Unternehmensziele für das Jahr 2020 für mehrere wichtige Bereiche dar, darunter die Entwicklung eines langfristigen SaaS-Wachstumsplans zur Ergänzung unseres vorhandenen Portfolios, die Identifizierung und Übernahme von Unternehmen, die unsere Marktposition für ausgewählte Technologien stärken, und die Förderung vorhandener und strategischer Partnerschaften.

Alle unsere Initiativen für das Geschäftsjahr 2020 bleiben auch während der COVID-19-Krise unsere Prioritäten, allerdings werden manche davon beschleunigt vorangetrieben. Ein Beispiel ist SaaS. Wir erkannten in unserer Unternehmensstrategie den bevorstehenden Trend hin zu SaaS und dachten darüber nach, wie sich dieser auf unsere Kunden auswirken würde. Cloud, SaaS und Mobile First sind in Bereichen wie CRM (z. B. Salesforce) weit verbreitet. Bei Software für die technische Entwicklung ist ein solcher Reifegrad noch lange nicht erreicht. Wir sahen jedoch, dass in manchen Segmenten und Projekten der Produktentwicklung der Wendepunkt bei der Cloud-/SaaS-Übernahme erreicht war. Deshalb entschieden wir uns zum Kauf von Onshape als Plattform für die Zukunft.

Während der COVID-19-Krise allerdings hat sich Onshape als echter Glücksgriff erwiesen. Viele Ingenieure und Entwickler haben keinen Remote-Zugriff auf ihre CAD-Software. Mit Onshape hingegen können Anwender immer und überall auf ihre Software zugreifen.

SaaS ist ein Technologie-Trend, den wir proaktiv beobachten. Wir hatten erwartet, dass er sich in zwei bis drei Jahren in der technischen Entwicklung durchsetzen würde. Doch dann kam COVID-19, und wir konnten die Krise proaktiv bewältigen und das Geschäft zukunftssicher machen.

Sie haben die SaaS-Strategie und den langfristigen Wachstumsplan von PTC als Bestandteil der strategischen Initiativen für das Geschäftsjahr 2020 genannt. Wurde der Wachstumsplan aufgrund von COVID-19 weiter beschleunigt?

Bei der Ausarbeitung einer Unternehmensstrategie versuchen Sie, das Marktgeschehen zu verstehen, und herauszufinden, in welchen Bereichen Sie aktiv werden sollten, was rückläufig ist und wie sich die Kundenbedürfnisse verändern. Ein besonderer Schwerpunkt der Unternehmensstrategie ist, wie sich Technologie weiterentwickeln wird und wie das Unternehmen damit Schritt halten kann.

Barry Rubenstein, Senior Director Corporate Strategy bei PTC, liegen Forschungsergebnisse und Analysen vor, die zeigen, dass 89 % der Unternehmen planen, ihre Cloud- und SaaS-Initiativen zu beschleunigen. Während des diesjährigen LiveWorx Events werden wir bekannt geben, was das für PTC als Unternehmen bedeutet.

Welche anderen strategischen Initiativen für das Geschäftsjahr 2020 werden neben SaaS beschleunigt?

Alle zu Beginn des Geschäftsjahrs definierten strategischen Initiativen sind für PTC als Unternehmen immer noch sinnvoll. Wir brauchen heute mehr denn je Technologien, mit denen unsere Kunden die Krise bewältigen können, z. B. PLM-Systeme, die „Design anywhere“ unterstützen. Es geht letztendlich immer darum, die sich ändernden Kundenbedürfnisse zu verstehen, insbesondere im Hinblick auf COVID-19.

Ein Beispiel ist Augmented Reality (AR): Unser Ziel war es, unsere Position am AR-Markt im Geschäftsjahr 2020 auszubauen. Unsere Schwerpunkte im AR-Bereich sind Mitarbeiterproduktivität und Fachkräftemangel. Wir möchten die Mitarbeiter von morgen auf das Verschmelzen von realer, digitaler und menschlicher Welt vorbereiten. Die Art und Weise, wie wir mit Objekten interagieren, wird sich verändern. Wir benötigen Werkzeuge, mit denen wir jüngere Mitarbeiter schnell einsatzbereit machen und das Wissen älterer Mitarbeiter erfassen können, bevor diese in den Ruhestand gehen. All dies ist mit AR erst möglich.

Ein weiteres Beispiel für eine beschleunigte Initiative ist die Bildungsstrategie von PTC. Unser Ziel für dieses Jahr waren eine Million Onshape-Nutzer bis 2021.

Aufgrund von COVID-19 und des damit einhergehenden Fernunterrichts haben wir unsere Bildungsstrategie mit Onshape beschleunigt, um Schulen und Hochschulen den Zugang zur Software zu erleichtern. Dies betrifft nicht nur die Technologie selbst, sondern wir haben auch unseren Lehrplan für Schulen und Hochschulen auf den Prüfstand gestellt. Er war auf das Lernen im Unterrichtsraum ausgelegt. Deshalb haben wir ihn in kürzester Zeit so umgestaltet, dass er nun für den Fernunterricht geeignet ist.

Wir können jetzt beobachten, wie sich das Lernen an Schulen und Hochschulen während und nach der COVID-19-Krise verändert. Ich denke, der Fernunterricht wird weiter zunehmen. Zukünftig werden nicht nur Hochschulkurse, sondern auch akkreditierte Kurse wie Onshape für CAD auf einen Abschluss angerechnet werden können.

Ein weiteres strategisches Ziel für das Geschäftsjahr 2020 betrifft die Stärkung der Beziehungen mit neuen und vorhandenen Partnern. Wie wurde diese Initiative beschleunigt?

Die Dinge haben sich beschleunigt. Der Schwerpunkt liegt nun auf Technologie, die bereitgestellt werden kann, ohne dass Experten für die Implementierung vor Ort sein müssen. Wir möchten, dass unsere Partner erfolgreich sind – jetzt und in Zukunft. Mit Microsoft zum Beispiel haben wir gelernt, wie wir unsere Pläne für die Integration mit ihren Collaboration-Tools beschleunigen.

Es gibt immer wieder Berichte, dass es später in diesem Jahr eine zweite Welle von COVID-19-Infektionen geben wird. Unternehmen werten unsere heutige Reaktion aus und beobachten, wie wir uns für eine weitere Krise aufstellen. Wir erweitern unsere Möglichkeiten für die Zusammenarbeit mit Partnern und auch die Bereiche, in denen wir zusammenarbeiten. Kunden brauchen schnell Lösungen.

Abschließende Bemerkungen

Die COVID-19-Pandemie ist von vielen Ungewissheiten geprägt. Doch eines ist klar: Unternehmen, die strategisch denken und sich schnell an diese nie dagewesenen Herausforderungen anpassen, werden die Krise besser überstehen als andere.

Jim Heppelmann, President und CEO von PTC, zu COVID-19

Tags:

Der Autor

Stacy Thompson Stacy Thompson is the Director of Corporate Content Marketing at PTC. She has more than a decade of experience in content, SEO, and social media development, B2B and B2C communications, demand generation campaigns, and analytics/content measurement. She is also a Professor of Content Strategy in Kent State University’s User Experience Design Master’s program.

Die Bedeutung der Unternehmensstrategie während der COVID-19-Krise: Fragen und Antworten von Kathleen Mitford | PTC
Eine Unternehmensstrategie ist für die Ausrichtung und das Wachstum des Unternehmens unverzichtbar. Lesen Sie die Antworten von Kathleen Mitford, Executive Vice President und Chief Strategie Officer, auf Fragen zur Unternehmensstrategie während der COVID-19-Krise.