• NEWS
  • 2018
  • vaillant group treibt mit plm system von ptc digitale transformation voran

Vaillant Group treibt mit PLM-System von PTC digitale Transformation voran

  • Vaillant Group zentralisiert Produktdatenverwaltung und Änderungsmanagement mit PTC Windchill
  • PLM bildet Fundament der Digitalisierungsstrategie der Vaillant Group
  • Einführung von ThingWorx als zentrale Datendrehscheibe und als Grundstein für die weitere Prozessoptimierung im Rahmen der Digitalisierung geplant

München, 16. Mai 2018 – Die Vaillant Group hat PTC Windchill als zentrale Lösung für die Produktdatenverwaltung sowie das Änderungs- und Dokumentenmanagement eingeführt. Das PLM-System bildet gleichzeitig einen Baustein der Digitalisierungsstrategie des Unternehmens und soll ganzheitlich in der gesamten Organisation verankert werden. Gleichzeitig ermöglicht Windchill dem globalen Anbieter von umweltschonenden und energiesparenden Heiz- und Lüftungssystemen erste Projekte im Bereich des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT). Hierzu wird bereits ThingWorx, die Plattform für industrielle IoT-Anwendungen von PTC, bei der Vaillant Group getestet.

Von Solarthermie- und Photovoltaikanlagen über Wärmepumpen, Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und Pellet-Heizkesseln bis hin zu Lüftungsgeräten für Niedrigenergiehäuser – die Vaillant Group aus Remscheid versteht sich als Komplettanbieter für moderne Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik. Knapp 13.000 Mitarbeiter arbeiten rund um den Globus für das Familienunternehmen. Die Vaillant Group hat eines der größten Entwicklungsteams der Branche, mit rund 800 Mitarbeitern an sieben Standorten weltweit. Auf die Implementierung technologischer Innovationen wurde selten lange gewartet. So setzt die Vaillant Group beispielsweise bereits seit Mitte der 90er Jahre auf Produktentwicklungssoftware von PTC und für die Ressourcenplanung und Fertigungssteuerung auf eine ERP-Lösung von SAP. Für die Produktentwicklung gab es jedoch eine ganze Reihe unterschiedlicher Tools und Excel-Tabellen, die einen zweifelsfreien Zugriff auf die jederzeit aktuellen Produktdaten erschwerten.

Im Jahre 2015 entschloss sich die Vaillant Group daher, PTC Windchill als zentrales PLM-System für die Produktentwicklung einzuführen, um einerseits der steigenden Produktkomplexität und den immer kürzer werdenden Markteinführungszeitanforderungen zu begegnen, andererseits aber auch als Grundlage für die digitale Transformation des Unternehmens. Mit Unterstützung des PTC Partners NET.AG wurde Windchill bis zum Ende des Jahres 2017 auf sechs Produktentwicklungsstandorte ausgerollt. Bis zu 1.000 Anwender arbeiten inzwischen mit der Lösung, darunter etwa 250 sogenannte Heavy User, die mechanische Komponenten entwickeln. Zu den Kernfunktionen der PLM-Lösung gehören die Material- und Stücklistenerzeugung, die Integration des Änderungsdienstes (Engineering Change Management, ECM), das Dokumentenmanagement sowie die Bildung einer bidirektionalen Schnittstelle zum SAP-System.

„Mit der Einführung eines zentralen PLM-Systems sind wir einen wichtigen Schritt auf unserem Weg der digitalen Transformation gegangen, da ab sofort Echtzeit-Produktinformationen unter anderem für die Produktentwicklung, Fertigung und den Servicebereich verfügbar sind“, erklärt Dr.-Ing. Christian Willmann, Leiter Business Application PLM der Vaillant Group. „Die IoT-Plattform ThingWorx sehen wir als wesentlichen Grundstein für die Prozessoptimierung im Kontext der Digitalisierung bei Vaillant. Dazu gehört auch der einfache Zugriff auf Produktinformationen, die in verschiedenen Applikationen liegen sowie die Datenaufbereitung für verschiedene Anwendungsfälle im Unternehmen sowie beim Kunden.“

Mögliche Bildunterschrift (Quelle: Vaillant): Vaillant nutzt PTC Windchill als zentrales PLM-System z.B. in der Produktentwicklung seiner Lüftungssysteme.


Über Vaillant
Vaillant bietet seinen Kunden weltweit umweltschonende und energiesparende Heiz- und Lüftungssysteme, die verstärkt erneuerbare Energien nutzen. Das Produktportfolio umfasst Solarthermie- und Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen, Pellet-Heizkessel, Lüftungsgeräte für Niedrigenergiehäuser, Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, hocheffiziente Heizsysteme auf Basis fossiler Energieträger sowie intelligente Regelungen.
Über PTC
PTC (NASDAQ: PTC) hilft Unternehmen weltweit, die Art und Weise neu zu erfinden, wie sie Dinge in und für eine intelligente, vernetzte Welt entwickeln, herstellen, betreiben und warten. 1986 hat das Unternehmen bereits die digitale 3D-Entwicklung revolutioniert und 1998 als erstes Unternehmen internetbasiertes Product Lifecycle Management vermarktet. Heute vereinen die Plattform für industrielle Innovation sowie die bewährten Software-Lösungen von PTC die physikalische und die digitale Welt. Mit PTC können sowohl Hersteller als auch ein breites Umfeld an Partnern und Entwicklern von den Möglichkeiten des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) sowie der erweiterten Realität (Augmented Reality, AR) profitieren und Innovationen vorantreiben.
Weitere Informationen über PTC unter www.ptc.com/de

PTC, Creo, and the PTC logo are trademarks or registered trademarks of PTC Inc. or its subsidiaries in the United States and other countries.

Pressekontakt:

PTC

Libby Fink
Director Corporate Communications Europe
T: +49 (0)7056/630 94 07
E: jfink@ptc.com

Weber Shandwick

Matthias Wowtscherk
Senior Account Manager
T: +49 (0)30/20 35 12 45
E: mwowtscherk@webershandwick.com

Weber Shandwick

Corinna Schmidt
Account Executive
T: +49 (0)30/20 35 12 47
E: cschmidt@webershandwick.com