PLM-Reihe: 4 Schlüsselkomponenten für eine PLM-getriebene digitale Transformation

Verfasst von: Carlos Melgarejo
  • 5/18/2022
  • Lesezeit : 4 min
PLM-vcx-900x450

Das Fertigungswesen steht in einem harten globalen Wettbewerb, der die Branche zu einer raschen Weiterentwicklung zwingt. Die Hersteller haben Mühe, mit der steigenden Kundennachfrage Schritt zu halten, was schnellere Entwicklungszyklen und effizientere Prozesse erfordert. Multinationale Unternehmen arbeiten in geografisch verstreuten Teams und isolierten Systemen und sind nicht mehr miteinander verbunden. Der Druck auf eine höhere Produktqualität und niedrigere Betriebskosten wächst. Und die Stakeholder erwarten kürzere Markteinführungszeiten für umweltfreundlichere Produkte.

Um in der Branche wettbewerbsfähig zu sein und die Ziele Ihres Unternehmens zu erreichen, müssen multidisziplinäre Teams zusammenarbeiten, die Flexibilität der Lieferkette ermöglichen und qualitativ hochwertige Produkte liefern, die den Vorschriften entsprechen. Dies kann durch die Implementierung eines PLM-fähigen Digital Threads erreicht werden, der Ingenieure und Nicht-Ingenieure mit vertrauenswürdigen und leicht zugänglichen Daten im gesamten Unternehmen verbindet. Einige Hersteller haben dies bereits erreicht. Und Sie können das auch.

Erfahren Sie in unserer kommenden, virtuellen PLM-Reihe, wie vier einflussreiche Hersteller es geschafft haben. Begeben Sie sich mit ZF, Vestas, der Bosch-Gruppe und Cellcentric auf eine Reise und erfahren Sie aus erster Hand, welche Schritte sie unternommen haben, um die Zusammenarbeit zwischen globalen Teams zu verbessern. Außerdem erfahren Sie, wie wir die neuesten Technologien nutzen können, um die Produktentwicklung auf die nächste Stufe zu heben.

In der wöchentlichen PLM-Reihe werden vier wichtige PLM-Funktionen vorgestellt, mit denen Ihr Unternehmen flexibler, vernetzter und agiler werden kann.

Demokratisierung von Daten

Über verschiedene Länder verteilte Teams arbeiten in isolierten Systemen. Die am Entwicklungsprozess beteiligten Stakeholder haben keinen Zugang zu aktuellen Produktdaten. Und da es sich um ein globales Unternehmen handelt, gehören Ihre Teams verschiedenen Kulturen an und arbeiten möglicherweise auf unterschiedliche Weise. Außerdem sind die Produktinformationen unter Umständen nicht durchgängig standardisiert, was die gemeinsame Nutzung und Zusammenarbeit erschwert. Je nach Region können sich die Produktanforderungen und Compliance-Standards ändern.

Die Demokratisierung von Daten über alle Funktionen hinweg hilft dem Unternehmen, die Effizienz und Leistung zu verbessern, indem die globale Harmonisierung und Zusammenarbeit gefördert wird. Außerdem wird Ihr Unternehmen dadurch moderner und flexibler, da Sie allen Beteiligten Produktdaten mit strenger Governance zur Verfügung stellen können. Verschaffen Sie den Konstrukteuren frühzeitige Transparenz, verkürzen Sie die Vorlaufzeiten und geben Sie Ihren Ingenieuren und Werksmitarbeitern mehr Sicherheit bei ihren Entscheidungen - mit benutzerfreundlichen Anwendungen, die auch für Nicht-Experten geeignet sind.

Erfahren Sie mehr über die Demokratisierung von Daten und die Zusammenarbeit im Unternehmen, indem Sie sich die erste Episode mit dem Titel "Demokratisierung von Daten: Stärkung verschiedener globaler Teams" ansehen, die am 8. Juni 2022 gezeigt wird. Erfahren Sie aus erster Hand, wie ZF PLM zur gemeinsamen Nutzung von Daten, zur Vernetzung der IT-Umgebungen und zum Aufbrechen von Informationssilos genutzt hat.

End-to-End-Konfigurationsmanagement

Um auf dem heutigen Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, bieten die Hersteller eine Vielzahl von Produktvarianten an, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Ebenso steigt die Nachfrage nach anpassbaren Produkten mit mehreren Optionen und Konfigurationen. Dies erhöht die Komplexität während der gesamten Entwicklung und Herstellung des Produkts. Eine mangelnde Abstimmung zwischen den Beteiligten, die an diesen verschiedenen Versionen und Änderungen arbeiten, kann außerdem zu Fehlern, Zeitverschwendung, Ausschuss und uneinheitlichen Arbeitsanweisungen führen.

In einer Welt, in der sich Produkte schnell weiterentwickeln, kann eine Software für das Änderungsmanagement Ihnen helfen, Produktkonfigurationen und die damit verbundenen Herausforderungen zu bewältigen. Flexible und agile Prozesse und Tools, die für ein durchgängiges Konfigurationsmanagement entwickelt wurden, ermöglichen es Unternehmensteams, parallel zu arbeiten. Ein PLM-System ermöglicht es Ihnen, Data Governance und Assoziativität zu schaffen, so dass alle Änderungen vollständig definiert und kontrolliert werden.

Vestas nutzte PLM, um hochgradig anpassbare Windturbinen zu entwickeln und herzustellen und die Komplexität von Änderungen und Konfigurationen zu bewältigen. Hören Sie sich die Geschichte des Unternehmens in Episode zwei mit dem Titel "End-to-End-Konfigurationsmanagement: Gleichzeitiges Arbeiten mit der Fabrik und dem Feld" an, die am 15. Juni gezeigt wird.

Das modellbasierte Unternehmen

Neue Produktinnovationen erhöhen die Komplexität. Herkömmliche technische Verfahren und Werkzeuge müssen sich weiterentwickeln und an diese Veränderungen anpassen. Heutzutage ist mehr Elektronik und Software in die Produkte integriert. Dies erfordert, dass mehrere technische Disziplinen bei der Entwicklung, Herstellung und Wartung dieser Produkte zusammenarbeiten und mit den schnelllebigen Prozessen Schritt halten. In vielen Fällen wurden die bestehenden Produkte und Prozesse auf ineffiziente Weise verwaltet, wobei die Produktdaten über mehrere unzusammenhängende Systeme verteilt waren.

Mithilfe eines modellbasierten Ansatzes kann Ihr Unternehmen technische und fertigungstechnische Herausforderungen entschärfen, die Produktkomplexität reduzieren und Informationen nahtlos austauschen. Durch die Nutzung von Modellen können Sie ein System entwerfen, das eine frühzeitige Visualisierung und Simulation für eine schnellere Produktentwicklung, Fertigung und Prüfung ermöglicht. Darüber hinaus können Sie Fehler und Konformitätsabweichungen reduzieren und die Kosten für die Konstruktionserstellung senken.

Seien Sie dabei, wenn die Bosch-Gruppe in Episode 3 erklärt, wie sie die Produktkomplexität durch die gemeinsame Nutzung von Informationen mit Hilfe eines PLM-gestützten modellbasierten Ansatzes verringert. Die Session mit dem Titel "Virtuelle Produktdefinition: Das modellbasierte Unternehmen verwirklichen" findet am 22. Juni statt.

Software as a Service (SaaS)

Die meisten Hersteller verlassen sich immer noch auf herkömmliche, vor Ort installierte Unternehmenssysteme, was eine Herausforderung darstellt, wenn es darum geht, mit der Geschwindigkeit neuer Technologien und neuer Arbeitsweisen Schritt zu halten. Software-Upgrades sind umständlich, langsam und störend. Technische Schulden halten das Unternehmen in der Vergangenheit fest und schränken die Fähigkeit ein, sich an neue Herausforderungen, neue Märkte und Marktveränderungen anzupassen. Unternehmen sind in der Lage, nur einen Bruchteil des PLM-Potenzials auszuschöpfen, und bleiben in der Anfangsphase der Einführung stecken, indem sie nur die von der Technik genutzten Funktionen implementieren.

Durch die Implementierung von PLM-Software als Service (SaaS) kann Ihr Unternehmen Produkte schneller auf den Markt bringen und die Bereitstellung beschleunigen. Windchill+™ ist die nächste Generation der PLM-Software von PTC, die über eine SaaS-Architektur bereitgestellt wird. Sie trägt zur Förderung von Innovation, Zusammenarbeit, Skalierbarkeit und Benutzerfreundlichkeit bei. Die Software trägt auch dazu bei, die für Upgrades benötigten Ressourcen, die Zeit bis zur Wertschöpfung, die Ausfallzeiten und die Zeit für die Fehlerbehebung zu minimieren.

Die Cloud war für mehrere Unternehmen, darunter auch Cellcentric, ein entscheidender Faktor bei der Umsetzung. In Episode 4 mit dem Titel "SaaS First: Kollaboration ohne Grenzen" erfahren Sie, wie SaaS Cellcentric geholfen hat, die Reife und Akzeptanz der Produktentwicklung im Unternehmen zu beschleunigen. Diese Session findet am 29. Juni statt.

Begleiten Sie uns auf dieser Bildungsreise und erfahren Sie aus erster Hand, wie diese vier innovativen Unternehmen PLM nutzen, um die Zusammenarbeit in ihren globalen Teams zu optimieren. In der vierwöchigen Veranstaltungsreihe werden PTC Experten auch auf andere PLM-Anwendungsfälle und -Funktionen eingehen. Jede Folge wird mit einem Runden Tisch zu neuen Technologien abgeschlossen, bei dem wir darüber sprechen, wie CAD, IoT, AR und ERP PLM unterstützen und ergänzen können.

PLM-Reihe: Kollaboration über den Digital Thread hinweg

8., 15., 22. und 29. Juni 2022 Jeweils von 16:00 - 17:00 Uhr MEZ

Tags:
  • PLM
  • Digitaler Thread

Der Autor

Carlos Melgarejo Carlos ist ein Senior Content Marketing Specialist für die PLM-Technologie von PTC. Er kommt aus dem Rundfunkjournalismus, wo er eine Liebe zum Schreiben und visuellen Geschichtenerzählen entwickelte. Seine Leidenschaft gilt auch der Entwicklung kreativer Inhalte und Kommunikation. Er hat einen Master-Abschluss in Marketing. Er genießt die freie Natur, den Strand, Sport, Motorradfahren und die Restaurierung von Autos.