Disruptive Technologie in der Fertigung

Verfasst von: Will Hastings
  • 9/8/2021
  • Lesestoff : 3 min
900x450-saas-post

Disruptive Kräfte schaffen ständig neue Märkte und verdrängen schließlich selbst die etabliertesten Unternehmen in jeder Branche. In den nächsten fünf Jahren werden die Industriesektoren mehr Umwälzungen erleben als in den letzten 20 Jahren. Es können jedoch Schritte unternommen werden, um sich auf disruptive Ereignisse vorzubereiten - und um ein Unternehmen so zu positionieren, dass es den Markt selbst disruptieren kann.

Unternehmen können sich die Disruption als zwei Seiten oder zwei Schneiden eines Schwertes vorstellen: Bedrohung und Chance.

Das Whitepaper von ABI Research mit dem Titel "Wielding the Double Edge Sword of Disruption" (Das zweischneidige Schwert der Disruption) stellt drei Technologien heraus, die im Zeitalter der Disruption besonders hervorstechen: Augmented Reality (AR), das industrielle Internet der Dinge (IIoT) und Software-as-a-Service (SaaS). Warum diese drei? Diese Technologien verbessern die Anpassungsfähigkeit Ihres Unternehmens, die Widerstandsfähigkeit gegen Disruption und bieten mehr Möglichkeiten, selbst ein Disruptor zu sein.

Sehen wir uns das genauer an.

1. Mitarbeiter mit Augmented Reality befähigen

Eine nahezu universelle Art der Disruption ist die wachsende Qualifikationslücke, die durch das Ausscheiden von Arbeitskräften und das Fehlen einer effektiven Erfassung von Fachwissen, das an neue Mitarbeiter weitergegeben werden könnte, verursacht wird. Es wird erwartet, dass diese Lücke in den nächsten zehn Jahren zu einem Arbeitsplatzmangel von 2,5 Millionen Stellen im verarbeitenden Gewerbe führen wird, was für die Industrieunternehmen eine große und anhaltende Belastung darstellt.

Die Mitarbeiter sind das größte Kapital eines Unternehmens. Die Suche nach Möglichkeiten, sie durch bessere Schulungsmethoden und effektive Arbeitsprozesse zu befähigen, ist ein Weg, um der Disruption voraus zu sein. Augmented Reality ist eine Technologie, die man in Betracht ziehen sollte. Mit ihr können Hersteller implizites Fachwissen effizient in Echtzeit erfassen, ohne den normalen Betrieb zu unterbrechen und mit geringen Vorabanforderungen an den Benutzer.

Die Möglichkeiten von AR zur Wissenserfassung erstrecken sich auch auf die gemeinsame Nutzung von Wissen durch Fernunterstützung. Der unmittelbare Zugang zu Experten reduziert die Kosten für deren Einsatz vor Ort und verkürzt die Reaktionszeit in unerwarteten Situationen. Remote-Expertise wird, gemessen an der Zahl der Nutzer, weiterhin der größte AR-Anwendungsfall sein, da sie bei der Unterstützung einer globalen Belegschaft während COVID-19 eine wichtige Rolle spielt. Der Volvo-Konzern nutzt AR, um die Schulungszeit zu verkürzen - von fünf Wochen auf weniger als zwei Wochen. Als einer der weltweit führenden Hersteller von Lkw, Bussen und Baumaschinen kann Volvo dank AR flexibler auf sich ändernde Markt- und Kundenanforderungen reagieren.

Kombiniert können AR Mitarbeiter-Enablement-Lösungen Wissen auf flexible und skalierbare Weise sammeln, digitalisieren und verteilen.

2. Nutzung intelligenter, vernetzter Produkte (SCP), die durch das IIoT unterstützt werden

SCP (Smart connected Products) verändern die Struktur der Branche und wirken sich auf den Wettbewerb und die Rentabilität aus, indem sie die Möglichkeiten zur Differenzierung von Produkten und Dienstleistungen drastisch erweitern.

Kundenanforderungen, die die Produktkomplexität erhöhen, zwingen Unternehmen dazu, strategisch darüber nachzudenken, wie Wert geschaffen, erfasst und geliefert wird. Wenn ein Unternehmen weiß, wie die Kunden die Produkte tatsächlich nutzen, kann es die Kunden besser segmentieren, die Produkte anpassen und die Preise so festlegen, dass der Wert besser erfasst wird. SCP kann den Wettbewerb verschieben und bietet die Möglichkeit, das Wertangebot über Produkte hinaus auf wertvolle Daten und erweiterte Serviceangebote auszuweiten.

Durch die Bereitstellung von SCP-Funktionen für die Kunden können die Hersteller Daten erfassen und sich eng mit den Kunden abstimmen. Dadurch können etablierte Unternehmen, die SCP einsetzen, ihren Marktanteil sowohl gegenüber etablierten Konkurrenten als auch gegenüber neuen Marktteilnehmern wie "digital nativen Start-ups" besser schützen. SCP kann im Vergleich zu herkömmlichen Ersatzprodukten eine bessere Leistung, eine individuellere Gestaltung und einen höheren Kundennutzen bieten, wodurch die Gefahr der Substitution verringert und das Wachstum und die Rentabilität der Branche verbessert werden.

Caterpillar, ein Hersteller von Schwermaschinen, die im Baugewerbe, in der Bergbauindustrie und in der Landwirtschaft eingesetzt werden, nutzt SCP für seinen Kunden, den Bergbaubetrieb von De Beers. Die Gasturbinenmotoren von Caterpillar, die den Bergbaubetrieb von De Beers antreiben, überwachen Daten, um Probleme zu erkennen, die zu geringer Betriebsleistung oder Stromausfällen führen. Durch die Identifizierung von Bereichen für Produktionsinnovationen wird Caterpillar seine aktuelle Turbinenreihe verbessern und die nächste Generation intelligenter Produkte entwickeln.

3. Stärkung der Zusammenarbeit mit SaaS

Da COVID-19 die Arbeit außerhalb von Büros und Fertigungshallen erzwang, erwiesen sich die Geschäftsprozesse, die sich auf Software vor Ort und persönliche Zusammenarbeit stützten, als eine Herausforderung für verteilte Teams. Da immer mehr Unternehmen auch nach der COVID die Arbeit von zu Hause aus einführen, wird die Arbeit an entfernten Standorten weitaus häufiger vorkommen. Neben ihren vielen Vorteilen eignen sich SaaS-Lösungen besonders gut für die verteilte Zusammenarbeit.

SaaS (Software as a Service) ist in Softwareanwendungen für andere Branchen wie Cloud Computing (z. B. Salesforce) und Technik und Unterhaltung (z. B. Netflix) weit verbreitet, wird aber erst jetzt für Produktentwicklungssoftware verfügbar. SaaS für die Produktentwicklung ermöglicht es Teams, in Echtzeit an Projekten zusammenzuarbeiten, wobei sie wissen, dass sie an der neuesten Version eines Dokuments oder Entwurfs arbeiten. Durch diese nahtlose Zusammenarbeit können Teams im gesamten Unternehmen Wissen besser austauschen und Innovationen schneller umsetzen.

Die Technologien von Garrett Advancing Motion werden von fast allen Automobilherstellern weltweit eingesetzt. Über 100 Millionen Fahrzeuge sind heute mit den Produkten von Garrett unterwegs. Durch die Arbeit mit der SaaS-basierten CAD-Software Onshape von PTC konnte Garrett Motion die Abläufe in internen und externen Teams optimieren. Dadurch war das Unternehmen in der Lage, einen Auftrag über 1.900 Hightech-Turbolader für die Ausstattung von Krankenwagen während des Höhepunkts der Pandemie innerhalb von vier Tagen abzuwickeln.

Fazit

Um disruptive Kräfte zu überwinden, müssen Unternehmen alle möglichen Hebel in Bewegung setzen, um die Nase vorn zu behalten. Dazu gehören insbesondere digitale Lösungen. Drei Technologien stechen bei der Bewältigung der Disruption hervor: Der bidirektionale Datenaustausch für Mitarbeiter wird durch AR ermöglicht, SCP erweitern die Möglichkeiten zur Differenzierung durch IIoT und die Zusammenarbeit in der Fabrik wird durch ein vernetztes SaaS-Ökosystem effizienter.

Industrieunternehmen können auf der Gewinnerseite der Disruption stehen, indem sie diese neuen Technologien nutzen, die die Disruption gleichzeitig abwehren und ermöglichen. Lesen Sie mehr darüber, wie Industrieunternehmen diese neuen Arbeitsweisen akzeptieren und integrieren können, um in der Zukunft zu überleben - und zu florieren.

Disruptive Technologie erfolgreich nutzen

Lesen Sie das Whitepaper von ABI Research und PTC, um einen tieferen Einblick in drei Technologien zu erhalten, die im Zeitalter der Disruption den Weg weisen. (Englisch)

Tags:
  • Industrial Internet of Things
  • SaaS
  • Augmented Reality

Der Autor

Will Hastings Will Hastings ist Research Analyst Manager im Corporate Marketing Team von PTC und liefert Thought Leadership zu Technologien, Trends, Märkten und anderen Themen. Zuvor war Will Hastings als Senior Analyst für die ARC Advisory Group tätig, wo er Forschungsarbeiten zu PLM und additiver Fertigung durchführte. Vor seiner Tätigkeit bei der ARC Advisory Group war Will ein leitender Konstruktionsingenieur für Produktentwicklungsprogramme bei Sensata Technologies.