Creo 7.0.2. - Was ist im aktuellen Update enthalten?

Verfasst von: Cat McClintock
  • 2/3/2021
  • Lesestoff : 4 min
A woman works on a simulation in Creo 7.0.2

Creo 7.0.2 ist eine wichtige Zwischenversion der 3D-CAD-Software von PTC. Sie enthält zwei bahnbrechende Erweiterungen: Creo Ansys Simulation und die Erweiterung Creo Generative Design.

In den letzten Jahren hat PTC jedes Frühjahr eine neue Version von Creo herausgebracht. (Denken Sie an Creo 5, Creo 6, Creo 7.) Und während diese jährlichen Releases die Aufmerksamkeit von Presse und Branchenbeobachtern auf sich ziehen, kommt manchmal ein Update zwischen den großen Releases, das ebenfalls viele neue Features und Vorteile mit sich bringt.

Das ist Creo 7.0.2. und hier sind die Neuerungen::

Creo Ansys Simulation

Mit Creo Ansys Simulation können Sie thermische, strukturelle und modale Analysen mit hoher Genauigkeit direkt in Ihrer Creo Software durchführen. Dieses neue Tool ergänzt die CAD-Umgebung um eine einfach zu bedienende, voll funktionsfähige Simulation (mit der branchenführenden Solver-Technologie von Ansys), sodass Konstrukteure ihre Modelle mit hoher Genauigkeit verfeinern und validieren können.

Welche Analysen können mit Creo Ansys Simulation durchgeführt werden?

Die Funktionen von Creo Ansys Simulation umfassen:

  • Finite-Elemente-Analyse für Teile und Baugruppen
  • Automatische Vernetzung
  • Idealisierungen der Finite-Elemente-Modellierung
  • Statische Strukturanalyse
  • Modalanalyse
  • Thermische Analyse im statischen Zustand
  • Lineare Kontaktanalyse
  • Gelenke
Und, natürlich, noch weitere Funktionen, die in zukünftigen Versionen folgen werden.

So unterscheidet sich Creo Ansys Simulation von Creo Simulation Live

Dies ist nicht das erste Mal, dass PTC und Ansys zusammenarbeiten. Sie erinnern sich vielleicht, dass PTC vor kurzem eine Partnerschaft mit Ansys (dem Branchenführer für technische Simulationssoftware) eingegangen ist, um Creo Simulation Live anzubieten.

Das Markenzeichen von Creo Simulation Live ist seine Geschwindigkeit. Die Software nutzt die Grafikverarbeitungseinheit (GPU) Ihres Computers, um Analysen in Echtzeit zu liefern. Das bedeutet, dass Konstrukteure sofortiges Feedback zu ihrer Arbeit erhalten, während sie konstruieren.

Creo Ansys Simulation tauscht einen Teil dieser Geschwindigkeit gegen ein Maß an Genauigkeit, auf das Sie sich bei der vollständigen Validierung Ihrer Konstruktionen verlassen können.

Welche sollten Sie verwenden? Das kann davon abhängen, wo Sie sich im Konstruktionszyklus befinden. Im Allgemeinen hilft Creo Simulation Live am meisten während der frühen Konzeptentwicklung, wenn es auf Geschwindigkeit ankommt. Creo Ansys Simulation ist eine gute Wahl für später im Konstruktionszyklus, wenn Sie eine hohe Genauigkeit wünschen. Die Folie unten veranschaulicht dies:

Creo Simulation Live and Creo Ansys Simulation shown in design workflow.
Bild: Creo Simulation Live arbeitet schnell und effektiv für die frühen Phasen der Konstruktion, während Creo Ansys Simulation Ihnen helfen kann, Modelle zu verfeinern und zu validieren, bevor sie in die Prototypenfertigung gehen.

Wie zu erwarten, können Sie, wenn Sie beide Werkzeuge verwenden, Lasten und Einschränkungen, die Sie in einem Werkzeug entwickeln, problemlos mit dem anderen teilen.

Um eine kurze Demo zu sehen, schauen Sie sich dieses Video an:

 

Creo Generative Design-Erweiterung

Die Cloud-basierte Generative Design Extension (GDX) erstellt automatisch mehrere innovative CAD-Modelle auf der Grundlage Ihrer technischen Anforderungen - einschließlich Materialien und Fertigungsverfahren.

Das KI-gesteuerte System identifiziert dann Ihre besten Optionen, einschließlich derer, die Sie wahrscheinlich nicht in Betracht gezogen haben. So erstellen Sie leistungsstarke Konstruktionen in "halsbrecherischer" Geschwindigkeit, und das alles in Ihrer Creo-Umgebung. Sie können Ihre Modelle sogar in eine reichhaltige B-rep-Geometrie konvertieren, so dass sie später leicht geändert und analysiert werden können.

Das Beste daran ist, dass es so einfach zu bedienen ist, dass sowohl erfahrene als auch Nachwuchsingenieure damit hochwertige, kostengünstige und herstellbare Lösungen produzieren können.

Wie sich die Generative Design-Erweiterung von der Generativen Topologie-Optimierung unterscheidet

Vor nicht allzu langer Zeit hat PTC die Erweiterung Generative Topology Optimization (GTO) veröffentlicht. Diese Technologie erstellt ebenfalls CAD-Modelle basierend auf Ihren Einschränkungen und Anforderungen - einschließlich Material und Fertigungsprozess. Und wie GDX können alle Konstruktionen in Creo in reichhaltige B-rep-Geometrie umgewandelt werden.

Aber im Gegensatz zu GDX läuft GTO auf Ihrem lokalen Rechner und kann eine gegebene Konstruktion nur für ein einziges Material und einen Satz von Randbedingungen auswerten.

Welche sollten Sie verwenden? Das hängt davon ab, wie viele Optionen Sie vergleichen möchten.

Wenn Sie nicht viele Auswahlmöglichkeiten bei Materialien oder Fertigungsmethoden haben und es sich leisten können, Ihre Modelle einzeln zu optimieren, führen Sie GTO lokal aus. Es wird das beste Modell auf der Grundlage Ihrer Einschränkungen vorschlagen.

Um mehr Optionen mit einer breiteren Auswahl an Materialien und Fertigungsprozessen zu erstellen und zu bewerten, laden Sie Ihre GTO-Randbedingungen in GDX hoch und lassen Sie KI und die Cloud den Rest erledigen. Es werden schnell mehrere Optionen erstellt, die Ihre Spezifikationen erfüllen. Sie hilft Ihnen sogar, die Auswahl einzugrenzen, sodass Sie schnell vergleichen und die beste auswählen können.

Kurz gesagt, GDX erspart Ihnen Stunden oder sogar Wochen an Arbeit, so dass Sie schneller zu Ihrem besten Design kommen.

Generative Topology Optimization and Creo Generative Design extension compared.
Bild: Vergleich von GDX und GTO.

Um einen ersten Blick darauf zu werfen, sehen Sie sich dieses Video an:

Was ist in Creo 7.0.2. enthalten?

Schauen Sie sich die transformativen generativen Design- und Simulationsfunktionen, die in Creo Einzug halten, genauer an. (Englischer Webcast)

Tags:
  • Retail and Consumer Products
  • CAD
  • Connected Devices
  • Creo

Der Autor

Cat McClintock

Cat McClintock edits the Creo and Mathcad blogs for PTC.  She has been a writer and editor for 15+ years,  working for CAD, PDM, ERP, and CRM software companies. Prior to that, she edited science journals for an academic publisher and aligned optical assemblies for a medical device manufacturer. She holds degrees in Technical Journalism, Classics, and Electro-Optics. She loves talking to PTC customers and learning about the interesting work they're doing and the innovative ways they use the software.