Blue Star: Coole Klimaanlagen mit PTC Creo

Verfasst von: Geoff Hedges
  • 1/16/2015
10

Vor mehr als 70 Jahren nahm eine indische Firma namens Blue Star die Produktion von Maschinen für die Herstellung von Wassereis – in den USA als „Ice Pops“ bekannt – auf. Im Laufe der Jahre stellten die Gründer fest, dass ihre Kernkompetenz nicht Süßigkeiten für Kinder sind – sondern der Dampfkompressionszyklus!

Der Dampfkompressionszyklus besteht aus vier Schritten und dient der Kühlung. Er wird in Kühlschränken, Gefrierschränken und Klimaanlagen verwendet. Blue Star ist mittlerweile in all diesen Märkten vertreten.

Hier noch einmal ein grober Überblick über den Dampfkompressionszyklus für alle, die in der Schule nicht aufgepasst haben. Ein dampfförmiges Kältemittel kommt in einen Kompressor, wo es durch hohen Druck verdichtet wird und sich infolgedessen erwärmt. Der überhitzte Dampf durchläuft die Kondensatorleitungen und kühlt auf dem Weg ab. Dabei wird das Gas flüssig. Ein Wärmeausdehnungsventil verursacht daraufhin einen abrupten Druckabfall. Daraufhin gelangt die Flüssigkeit in den Verdampfer, der dem flüssigen Kältemittel die Wärme entzieht, sodass es erneut verdampft.
Mit einem Gebläse wird die kalte Luft vom Verdampfer anschließend in den zu kühlenden Raum geblasen. 

Wie das Video zeigt, umfasst der Prozess Rohrleitungen (oder Spulen) für den Kompressor und den Verdampfer. Und zwar jede Menge davon. In einer zentralen Klimaanlage für ein großes Gebäude kann allein der Verdampfer Rohrleitungen von bis zu 8 Kilometern Länge umfassen.

Glücklicherweise verfügt das Entwicklungsteam bei Blue Star über die Software PTC Creo. PTC Creo Parametric ist eine leistungsstarke 3D-Modellierungssoftware mit vollem Funktionsumfang, mit der die Ingenieure sämtliche Komponenten der Produkte von Blue Star entwerfen können. Ergänzend dazu hat das Team die Erweiterung PTC Creo Piping and Cabling Extension (PCX) angeschafft.

 

PTC Creo PCX automatisiert die Konstruktion verlegter Systeme und erleichtert die Modellierung komplexer Spulenanordnungen. Die Elektro- und Fluid-Konstruktion wird dadurch fest in den Detailkonstruktionsprozess eingebunden, sodass die Entwickler bessere Prototypen bauen und den Entwicklungszyklus schneller abschließen können.

Bevor Blue Star die Erweiterungssoftware einführte, verwendeten die Ingenieure ein 2D-CAD-Tool. Dieses war allerdings nicht präzise genug, sodass die Bemaßungen der Prototypen geschätzt werden mussten. Mit PTC Creo PCX hingegen konnte das Unternehmen den Prototypenbau um ganze 50 % beschleunigen.

Heute ist Blue Star der größte Klimaanlagenhersteller Indiens und ein führender Anbieter am Klimatisierungsmarkt für Privathaushalte. Mit einem Netz von 32 Büros, 7 modernen Fertigungsanlagen, 2.500 Mitarbeitern und diversen PTC Produkten bringt Blue Star in Indien und überall auf der Welt frischen Wind in den Alltag.

 


Tags:
  • Retail and Consumer Products
  • CAD
  • Connected Devices

Der Autor

Geoff Hedges

Geoff Hedges ist Gründer und Hauptmitwirkender von creo.ptc.com, einem Blog mit dem Schwerpunkt CAD und über 1 Million Besucher seit dem Launch.

In seiner aktuellen Rolle als Program Marketing Director für PLM und ALM ist er für das Demand Marketing verantwortlich, darunter die Entwicklung und Ausführung von Demand Generation-Kampagnen, Website-Erlebnis und Produkteinführung.

Geoff hat mehr als 30 Jahre Erfahrung durch seine Arbeit in den Bereichen CAD-, PLM- und PDM-Software und sein Maschinenbaustudium mit Auszeichnung abgeschlossen. Er lebt im Moment in Stuttgart.